Wissenschaftliche Begleitung des addisca-Trainings

Hintergrund

Das Lernpensum und die Zahl der Prüfungsleistungen sind hoch. Der Stundenplan lässt wenig Flexibilität. Immer wieder müssen Wissen und Leistungen zu einem bestimmten Zeitpunkt abgefragt werden. Gleichzeitig liegt es an einem selbst, am Ball zu bleiben, Aufgaben nicht auf die lange Bank zu schieben und dann am Ende ins Schleudern zu geraten. Diese Herausforderungen zu bewältigen, fällt nicht jedem Studierenden leicht. Sorgen, Grübeln oder auch Ängste können zu ständigen Begleitern werden. Das addisca-Training setzt genau hier an. In einem eintägigen Workshop werden hier Techniken aus der Metakognitiven Therapie vermittelt, die einerseits helfen, unserer Gedanken, Sorgen oder Ängste besser zu steuern und andererseits wichtige Aufgaben, wie das Lernen oder Ausarbeiten eines Referates nicht mit schlechtem Gewissen bis zum letzten Drücker vor uns herzuschieben.

Im Rahmen der wissenschaftlichen Begleitung prüfen wir die Umsetzbarkeit und Wirksamkeit dieses Trainings.

Bereits 2017 wurde von uns ein Pilotprojekt mit Medizinstudierenden durchgeführt. Mit sehr positiven Ergebnissen Gruppentraining zur Verbesserung der Stressbewältigung bei Medizinstudierenden: LUST (uni-luebeck.de). Nun erweitern wir sowohl die Trainings als auch die wissenschaftliche Begleitstudie auf alle Studiengänge.

Ablauf

In der Projektlaufzeit werden jedes Semester addisca-Workshops angeboten. Diejenigen Teilenehmer oder Teilnehmerinnen, die sich zur Beteiligung an dieser Studie bereit erklären, werden sowohl vor dem Workshop, ca. 4 Wochen nach dem Workshop, dann zu Beginn des folgenden Semesters und zum Ende des folgenden Semesters mittels Onlinefragebogen hinsichtlich ihres Wohlbefindens und ihres Stresserlebens befragt. Zusätzlich enthalten die Fragebögen Fragen, die gezielt auf die vermittelten metakognitiven Techniken abzielen. Zusätzlich wird eine in Geschlecht und Studiengang gematchte Kontrollgruppe befragt.

Ziel

Im Rahmen der wissenschaftlichen Begleitung wollen wir die Wirksamkeit des addisca-Trainings prüfen.

Projektpartner

Dieses Projekt erfolgt in Zusammenarbeit mit der addisca gGmbH (www.addisca.de) und wird von der Techniker Krankenkasse gefördert.

Aktenzeichen der Ethikkommission der Universität Lübeck

16-334

Status

Die wissenschaftliche Begleitung läuft seit 2020 bis voraussichtlich 2023.

(Stand: 27.03.2021)

Solltet Ihr zu diesem Angebot Fragen haben, wendet Euch an:

Dipl.-Psych. Katrin Obst

Institut für Sozialmedizin und Epidemiologie

Ratzeburger Alle 160
23562 Lübeck
Gebäude 50 (2. OG), Raum 517

Email:katrin.obst(at)uksh.de
Phone:+49 (0) 451 500 51225
Fax:--